20. Februar 2015


Edit für vivian: Das Buch hat 592 Seiten ;)

Eine laue Sommernacht im Jahre 1987. Es ist Vollmond im schwedischen Nordkoster. In der Nacht wird es eine Springflut geben – und einen brutalen Mord. Das Opfer: eine junge, hochschwangere Frau. Ihre Identität: unbekannt. Tom Stilton, der ermittelnde Polizeibeamte, zerbricht an diesem Fall. Er kann weder Motiv noch aussagekräftige Spuren finden. Die Tat bleibt ungesühnt ... 
23 Jahre später: Eine Serie von feigen Angriffen auf Obdachlose erschüttert die Hauptstadt Stockholm. Die Ermittlungen verlaufen schleppend. Olivia Rönning, angehende Polizistin im zweiten Jahr ihrer Ausbildung, beobachtet das Geschehen aus der Distanz. Sie ist mit anderen Dingen beschäftigt. Sie soll einen »Cold Case« knacken - den Tod einer jungen Frau an einem Strand vor vielen Jahren klären. Ihr ist klar: Sie muss Tom Stilton finden. Doch der ist wie vom Erdboden verschluckt ...

Es musste mal wieder eine neue Reihe her nach dem ich mit dem Isländer "durch" war. Also stöberte ich ein bisschen und bin dabei auf das Ehepaar Börjlind gestoßen. Diese waren bisher als Drehbuchautoren, unter anderem für die Serie Kommissar Beck, bekannt. Da ich diese kenne und auch mag, dachte ich mir, teste ich doch mal ein Buch von Ihnen.

Der Band handelt von der angehenden Polizistin Olivia Rönning, welche noch die Polizeischule besucht. Als es kurz vor den Ferien eine optionale Aufgabe gibt, ist sie gleich Feuer und Flamme.
Sie soll sich einen alten ungeklärten Fall anschauen und überlegen, wie man ihn mit heutigen Methoden lösen könnte. Sie entscheidet sich für den Fall auf Nordkoster, bei dem eine junge hochschwangere Frau mit Hilfe einer Springflut umgebracht wird. Der Fall interessiert sie auch, weil damals ihr Vater mit an den Ermittlungen beteiligt war.
Sie versinkt immer tiefer in diesen Fall und beginnt Nachforschungen anzustellen. Sie reist auf die Insel Nordkoster und schaut sich den Tatort an. Ebenso begibt sie sich auf die Suche nach dem damals ermittelten Kommissar Tom Stilton. Diese Suche gestaltet sich aber alles andere als einfach, Tom Stilton ist vor einigen Jahren abgetaucht, nach dem er seinen Job bei der Polizei gekündigt hat und ist seit dem wie vom Erdboden verschluckt.

Olivia wird immer mehr in den Bann dieses Falles gezogen, vernachlässigt sich selber und auch ihre Freundschaft zu ihrer besten Freundin - sie will den Fall aufklären und gerät dabei immer tiefer in einen Strudel, der sogar ihr eigenes Leben treffen wird.

Ich bin wirklich sehr angetan von diesem Autorenpaar. "Die Springflut" ist spannend erzählt, die Geschichte in sich sehr stimmig. Mich hat an keiner Stelle eine Figur genervt, es gab auch keine langweiligen Passagen die sich in die länge gezogen haben.
Anfangs war ich noch skeptisch, da ich Krimis/Thriller mit weiblichen Hauptfiguren nicht immer gut finde, keine Ahnung warum, aber meine Sorge war völlig unbegründet.

Eine Serie, bei der ich zumindest den ersten Teil wirklich empfehlen kann.

4 von 5 Sternen

Tagged:

Kommentare :

  1. Das hört sich gut an! Die Cover finde ich auch nicht schlecht ... *google* ... kannst mal immer noch die Seitenzahl bitte dazu schreiben, dann weiß ich vorher schon, was ich NICHT lese. ;-) Das hat ja fast 600 Seiten!!!! 0_o

    AntwortenLöschen
  2. Ich war sehr gespannt auf deine Rezi! Ich wollte es mir als Hörbuch holen, nachdem ich bei dir das tolle Cover gesehen und den Inhalt für interessant befunden hatte, ABER der Sprecher ist eine Katastrophe -.- Also wollte ich deine Kritik abwarten, denn ich habe nur noch so wenig Lesezeit, dass ich sie sehr sorgfältig einsetzen muss. Deine Kritik spricht nun DAFÜR :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt höre ich es doch! Der Sprecher ist nämlich derslebe wie vom Gruber-Buch und da fand ich ihn doch gut^^

      Löschen
  3. klingt sehr gut :) wieder jmd auf der liste!

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die Cover sehr und von der Story klingt es jetzt auch nicht völlig uninteressant. Gut möglich, dass ich das Buch vielleicht mal lesen werde :)

    AntwortenLöschen